Vibratoren hatten eine lange Geschichte als medizinische Quacksalberei, bevor Feministinnen sie in Sexspielzeug umbenannten

Im zeitgenössischen Moment von

sexpositiver Feminismus

Er lobt die Orgasmusfähigkeit des Vibrators im Überfluss.„Sie sind allumfassend, eine Decke aus Elektrizität, die durch deine Adern fließt und Orgasmen hervorruft, von denen du nicht wusstest, dass du sie körperlich haben kannst“, schrieb Erica Moen in ihrem Webcomic.

Oh Joy Sexspielzeug

.“Vibratoren gehen heute Hand in Hand mit Masturbation und weiblicher Sexualität.

Doch für amerikanische Hausfrauen in den 1930er Jahren sah der Vibrator aus wie jedes andere Haushaltsgerät: eine nicht sexuelle neue elektrische Technologie, die mit dem gleichen Universalmotor wie ihre Küchenmixer und Staubsauger betrieben werden konnte.Bevor kleine Motoren billig zu produzieren wurden, verkauften die Hersteller eine einzelne Motorbasis mit separaten Aufsätzen für eine Reihe von Haushaltsaktivitäten, vom Schleifen von Holz über das Trocknen von Haaren bis hin zur Heilung des Körpers mit elektrischen Vibrationen.

In meiner Recherche

In der Medizingeschichte der Elektrizität erscheinen Vibratoren neben galvanischen Batteriegürteln und Quacksalber-Elektrotherapien als eine von vielen skurrilen Hauskuren des frühen 20. Jahrhunderts.

Vibrieren für die Gesundheit

Der erste elektromechanische Vibrator war ein Gerät namens "Percuteur".

erfunden vom britischen Arzt Joseph Mortimer Granville

Ende der 1870er oder Anfang der 1880er Jahre.Granville dachte, dass Vibrationen das menschliche Nervensystem antreiben, und entwickelte den Perkuteur als medizinisches Gerät zur Stimulierung kranker Nerven.

Die gegenwärtige medizinische Meinung hielt die Hysterie für eine Nervenkrankheit, doch

Granville weigerte sich, weibliche Patienten zu behandeln

, "einfach, weil ich mich nicht täuschen lassen will... von den Launen des hysterischen Zustandes."Der Vibrator begann nur als Therapie für Männer.Es verließ dann schnell die Sphäre der etablierten medizinischen Praxis.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts verkauften Hersteller Vibratoren als gewöhnliche elektrische Haushaltsgeräte.Die Vorzüge von Strom im Haushalt waren damals noch nicht so offensichtlich wie heute: Strom war gefährlich und teuer, aber er versprach

Spannung und Modernität

.Elektrische Gebrauchsgegenstände wie Näh- und Waschmaschinen wurden zum Markenzeichen der aufstrebenden Mittelschicht.

Vibratoren waren eine weitere glänzende neue Technologie, die verwendet wurde, um den Verbrauchern die Aussicht auf ein modernes elektrisches Leben zu vermitteln.So wie die Banken in den 1960er Jahren kostenlose Toaster für die Eröffnung von Girokonten verteilten, gab es in den 1940er Jahren die

Ländliche Elektrifizierungsverwaltung verteilt kostenlose Vibratoren

Landwirte zu ermutigen, ihre Häuser zu elektrifizieren.Diese modernen elektrischen Geräte wurden nicht als Sexspielzeug angesehen.

Vibrierendes Schlangenöl

Was für die Leser des 21. Jahrhunderts überraschend klingen mag, versprachen diese Geräte eine nicht-sexuelle Erleichterung.Benutzer jeden Alters vibrierten fast jeden Körperteil, ohne sexuelle Absichten.

Eine 1913-Werbung für den White Cross Electric Vibrator in der New-York Tribune.

Wikimedia Commons

Vibratoren erleichterten die Hausarbeit, indem sie die Schmerzen müder Hausfrauen linderten, die Schreie kranker Kinder besänftigten und den Körper moderner Arbeiter belebten.Sie wurden auf müden Rücken und schmerzende Füße, aber auch auf den Hals aufgetragen, um eine Kehlkopfentzündung zu heilen;die Nase, um den Sinusdruck zu lindern;und alles dazwischen.Die Vibration versprach, den Magen von Babys mit Koliken zu beruhigen und das Haarwachstum bei Männern mit Glatze zu stimulieren.Es wurde sogar angenommen, dass es hilft, gebrochene Knochen zu heilen.

In einer Anzeige von 1910 in der New York Tribune hieß es: „Vibration banishs Disease As the Sun Banishes Mist“.Im Jahr 1912 wurde der Vibrator „New-Life“ von Hamilton Beach mit einer 300-seitigen Anleitung mit dem Titel „

Gesundheit und wie man sie bekommt

“ bietet eine Heilung für alles von Fettleibigkeit und Blinddarmentzündung bis hin zu Tuberkulose und Schwindel.

Wie solche Werbungen andeuten, waren Vibratoren keine medizinischen Standardbehandlungen, sondern medizinische Quacksalberei, alternative Medizin, die nicht hielt, was sie versprachen.Doch die elektrischen Allheilmittel

millionenfach verkauft

.

Die klassische Form der medizinischen Quacksalberei auf dem US-Markt war die Patentmedizin – im Grunde nutzlose Gebräue, die hauptsächlich aus Alkohol und Morphin bestehen und manchmal geradezu schädliche Inhaltsstoffe wie Blei und Arsen enthalten.Nach dem Durchgang der

Gesetz über reine Nahrungs- und Arzneimittel im Jahr 1906

, begann die Bundesregierung, den Verkauf von patentgeschützten Arzneimitteln zu regulieren.

Vibratoren und andere Elektrotherapien fielen nicht unter das neue Gesetz, so dass sie den Marktanteil älterer medizinischer Gebräue eroberten.Der White Cross Vibrator ersetzte Mrs. Winslow's Soothing Syrup als beliebtes Hausmittel, das vom medizinischen Establishment abgelehnt wurde.

Vibratoren hatten eine lange Geschichte als medizinische Quacksalberei, bevor Feministinnen sie in Sexspielzeug umbenannten

Im Jahr 1915 wurde die

Zeitschrift der American Medical Association

schrieb, dass die „

Vibratorengeschäft ist eine Täuschung und eine Schlinge

.Wenn es irgendeine Wirkung hat, dann ist es Psychologie.“Das Geschäft war gefährlich, nicht weil es obszön war, sondern weil es schlechte Medizin war.Das von Ärzten anerkannte Potenzial des Vibrators zur Masturbation war nur ein weiterer Beweis für seine Quacksalberei.

Der Motorkopf des Shelton Vibrators mit verschiedenen Aufsätzen, hergestellt von General Electric im frühen 20. Jahrhundert.

Science & Society Picture Library/SSPL über Getty Images

Ein Heilmittel für Masturbationskrankheiten

Die Sextoy-Forscherin Hallie Lieberman weist darauf hin, dass fast jede Vibrator-Firma zu Beginn des 20

gilt als obszön, wenn sie als Dildo verkauft wird

.“Stattdessen als rektale oder vaginale Dilatatoren präsentiert, sollten diese Geräte Hämorrhoiden, Verstopfung, Vaginitis, Zervizitis und andere Erkrankungen der Genitalien und des Anus heilen.Hamilton Beach zum Beispiel bot ein „

spezieller rektaler Applikator

“ für „zusätzliche Kosten von 1,50 US-Dollar“ und empfahl seine Verwendung bei der Behandlung von „Impotenz“, „Anhäufungen – Hämorrhoiden“ und „Rektumkrankheiten“.

Die beiden bekanntesten Gelehrten der Vibratorgeschichte,

Rachel Maines

und

Hallie Liebermann

Sie argumentieren, dass Vibratoren immer heimlich sexuell waren, aber ich bin anderer Meinung.Vibratoren waren beliebte medizinische Geräte.Eine von vielen medizinischen Anwendungen des Vibrators war die Heilung von Krankheiten der sexuellen Dysfunktion.Und dieser Gebrauch war ein Verkaufsargument, kein Geheimnis, während einer Ära der anti-masturbatorischen Rhetorik.

Spezielle Vibrator-Aufsätze wie der Rektum-Applikator boten dubiose Behandlungsmethoden bei dubiosen Krankheiten: Heilmittel für Beschwerden, die angeblich durch „

ruinöse und weit verbreitete Masturbation

.“

Es wurde angenommen, dass Masturbation Krankheiten wie Impotenz bei Männern und Hysterie bei Frauen verursacht.Die Masturbationskrankheit war im frühen 20. Jahrhundert eine ziemlich Standardidee.Eine der überlebenden Formulierungen ist die Idee, dass Sie beim Masturbieren blind werden.

Es gibt keine Möglichkeit, wirklich zu wissen, wie die Leute Vibratoren benutzten.Aber die Beweise deuten darauf hin, dass sie eine medizinische Behandlung bedeuteten, nicht sündige Masturbation, unabhängig von der Verwendung.Selbst wenn die Benutzer körperliche Handlungen ausführten, die die Leute heute als Masturbation bezeichnen, verstanden sie sich selbst nicht als Masturbation und masturbierten daher nicht.

Bis 1980 wurden Vibratoren in der öffentlichen Vorstellung umbenannt.

Barbara Alper/Archivfotos über Getty Images

Die Geschichte des Vibrators überdenken

Für den größten Teil des 20. Jahrhunderts blieben Vibratoren eine harmlose Quacksalberei.Good Housekeeping verlieh sogar seine

Gütesiegel bei einigen Modellen in den 1950er Jahren

.Als die sexuelle Revolution in den 1960er Jahren Amerika traf, waren Vibratoren weitgehend vergessene, veraltete Geräte.

In den 1970er Jahren verwandelten radikale Feministinnen den Vibrator von einem Relikt vergangener Häuslichkeit zu einem Werkzeug der weiblichen sexuellen Befreiung.Bei Betty Dodson

Bodysex-Workshops

, elektrische Schwingungen verwandelten „Schuldgefühle über Masturbation in Gefühle des Feierns, so dass“

Selbstbefriedigung wurde zu einem Akt der Selbstliebe

.“Sie und ihre Schwestern nahmen Vibratoren als politische Technologie an, die kalte anorgasmische Hausfrauen in mächtige sexuelle Wesen verwandeln konnte, die sowohl mehrere Orgasmen haben als auch das Patriarchat zerstören können.

Diese Masturbationsrevolte löschte den schwindenden Ruf des Vibrators als Heilmittel gegen Masturbationskrankheiten aus und ersetzte ihn durch eine spezifische, kraftvolle, öffentliche und dauerhafte Verbindung zwischen dem Vibrator und der weiblichen Masturbationspraxis.

[

Insight, jeden Tag in Ihrem Posteingang.

Sie können es mit dem E-Mail-Newsletter von The Conversation erhalten

.]