Wie ich es mache: "Ich arbeite für eine Sexspielzeugmarke - hier ist eine Woche in meinem Sexleben"

"Einmal fragte mich ein erstes Date, ob ich einen der Vibratoren bei mir hätte" (Bild: Myles Goode)

Für diese Woche

Wie ich es mache

, in der uns jede Woche eine neue Person einen siebentägigen Einblick in ihr Sexualleben gewährt, hören wir von Anita*.

Anita ist 29, hetero und arbeitet in der Markenkommunikation für

Lächeln Maker

, ein sexuelles

Wellness

Marke für Menschen mit Vulva.

Ihre Freunde nennen sie ihre Samantha Jones, obwohl Anita nicht so begeistert von dem Spitznamen ist.

Sie ist seit drei Jahren Single und pendelt zwischen

Dating

und Freunde mit Vorteilen zu haben.

Seit sie ihren jetzigen Job angetreten hat, hat Anita gelernt, Sex weniger „partnerzentriert“ und mehr „ich-zentriert“ zu sehen und hat damit begonnen, Selbstbefriedigung weniger als einen separaten Akt der Masturbation und mehr als „Solo-Sex“ zu behandeln.

Sie beschreibt ihre persönliche Beziehung zum Sex als „lust-positiv, explorativ und verspielt“ und sagt, dass ihr Solo-Sex mit der Zeit immer besser wird.

Nachdem sie jedoch zuvor 'den besten Partner-Sex' ihres Lebens hatte, hat sie festgestellt, dass, anstatt Sex im Allgemeinen mit der Zeit besser zu werden, wie vielen von uns gesagt wurde, es besser wird, wenn Sie und Ihr Partner Zeit in sich selbst investieren und gegenseitiges Vergnügen.

Möchten Sie wissen, wie es Anita ergangen ist?Hier ist eine Woche in ihrem Sexleben...

Montag

Um 4 Uhr morgens bin ich hellwach und flehe mein Gehirn an, wieder einzuschlafen.Dann merke ich, dass ich es sein kann

erfreulich

stattdessen schläft mein Gehirn wieder ein.

Ich taste nach meinem neuesten Go-to-Vibe an meinem Bett und innerhalb von fünf Minuten fühle ich, wie ich abdrifte.Schafe zählen, einer der besten Life-Hacks aller Zeiten ist, dass eine Quickie-Solo-Session dir beim Einschlafen helfen kann.

Für montags sind immer Gespräche mit meiner Regisseurin geplant, und sie hat mich wissen lassen, dass neue Samples auf dem Weg sind.

Die letzten wurden mir kurz vor einer Dinnerparty gegeben und ich ging dann mit Freunden am Tisch herum – das sorgte für sehr anregende Gespräche.

Dienstag

Nach dem dritten Lockdown bekam ich eine Mitgliedschaft für einen Coworking Space.Während die Arbeit von zu Hause aus viele Vorteile mit sich bringt (hallo impromptu

Genusspausen um Stress abzubauen

), vermisste ich die menschliche Interaktion und das Zubereiten endloser Tassen Tee aus einem Wasserkocher, der mir nicht gehörte.

Dazu kommt natürlich die britische Version des Wasserkühler-Chats.Das heutige Schluck-Thema: Das lebensgroße Klitoris-Modell, das Leute entdeckt hatten, als sie an meinem Schreibtisch vorbeigingen.

Mittwoch

Nach der täglichen Besprechung mit meinem Bestie über die aktuellen Hotties in unseren jeweiligen Büros und wie viel Augenkontakt wir haben oder nicht gemacht haben, beschließe ich, mir zum Ziel zu setzen, nach der Nummer von jemandem zu fragen.

Nicht jetzt, nicht heute.Aber bevor ich 30 bin. Wenn ich mein sexuelles Skript besitze, sollte ich auch meine Wünsche annehmen, oder?

Donnerstag

Donnerstag ist mein Lieblingstag der Woche, daher ist es oft eine gute Zeit, ein Date zu haben.

Dating-Apps sind weniger inspirierend als je zuvor, aber wenn mich heute Abend ein Typ nach einem spontanen Drink fragt, bin ich aufgeregt.Ich mag das Durchsetzungsvermögen – und die Tatsache, dass ich eine Kneipe und Zeit vorschlage, weil ich weiß, dass ich spät arbeite und er sagt, dass er da sein wird.

Ich rede nie darüber, was ich tue, bevor ich einen Typen im wirklichen Leben treffe;Es macht Spaß, sich von Angesicht zu Angesicht zu unterhalten, bei dem ich beurteilen kann, was sie wirklich denken.

Mein Date scheint sich wirklich für meine Arbeit zu interessieren und stellt keine seltsamen Fragen.

Einmal fragte mich ein erstes Date, ob ich einen der Vibratoren dabei hätte.Ich wünschte, ich hätte es getan, als ich am Morgen danach allein aufwachte.

Freitag

Das Verlangen kann ziemlich groß sein, wenn man den ganzen Tag über Sex redet, und Freitag ist besonders hart.

Zu meinen üblichen Wochenendaufgaben gehören das Schreiben von lustigen Texten für die Masturbations-Inspo und das Bearbeiten von erotischen Geschichten, die unsere Community uns schickt.

Leider keine Zeit für ein wenig Selbstliebe, da ich heute Abend zu einer Hausparty gehe.

Samstag

Wachen Sie mit einem leichten Kater und Rückblenden auf, in denen Sie einer Menge Fremden meine wichtigsten Vulva-Fakten erklären.

Ich zucke noch stärker zusammen, wenn ich auf mein Handy schaue.Warum habe ich heute morgen um 3 Uhr einem alten Freund eine Nachricht mit Vorteilen geschickt?(Ich weiß warum – das Sexting war außergewöhnlich.)

Später checke ich Instagram und sehe eine DM von einem Mitglied unserer Community, die unser neues Saugspielzeug dafür lobt, dass es ihnen hilft, einen Orgasmus zu erreichen, während sie mit den Schmerzen der Endometriose fertig werden.

Ich teile die Stimmung in unserem Team-Gruppen-Chat und sehe viele klatschende Emojis mit Herzaugen – ich liebe meinen Job verdammt noch mal.

Mehr:

Lebensstil

Wie du mit weniger glücklicher bist und dein endloses Bedürfnis nach Sachen hinter dir lässt

Wie man Sport nutzt, um besser zu schlafen

Die besten Londoner Winter-Pop-ups kommen auf dich zu

Sonntag

Bäder in der Mitte des Tages sind die besten und werden mit meinen Lieblingswasserfesten Spielzeugen noch besser.

Nein, ich meine keine Quietscheente, obwohl seltsamerweise ein Quietscheentenvibrator eine Sache ist.

Mein Mitbewohner ist unterwegs, also kann ich so viel Spritzer machen, wie ich möchte – externe und interne Stimulation ist das Ziel – und meine Schwingungen trocken tupfen, während ich in mein Handtuch steige.

*

Name wurde geändert

Haben Sie eine Geschichte zu teilen?

Kontaktieren Sie uns per E-Mail

MetroLifestyleTeam@Metro.co.uk

MEHR :

Wie ich es mache: "Ich gehe von meinem betrügerischen Ex weg - es ist großartig, wieder eine Verbindung zu jemandem zu haben"

MEHR :

Wie ich es mache: "Mein Partner stellt mein Vergnügen vor seinem - es macht ihn an"

MEHR :

„Sexuelles Vergnügen ist ein Menschenrecht“: 60 Jahre Pille und wie sie die Welt verändert hat