Você tem que fazer uma mancha como virgem?

Es wird dringend empfohlen, dass jeder über 25 einen Abstrich macht (Bild: Getty)

Wenn Sie über 25 Jahre alt sind, hat Ihnen der NHS höchstwahrscheinlich einen Brief zugesandt, in dem Sie aufgefordert werden, Ihr Gebärmutterhals-Screening (auch bekannt als Abstrich) zu machen.

Ein Gebärmutterhals-Screening überprüft die Gesundheit Ihres Gebärmutterhalses und analysiert eine kleine Zellprobe auf das humane Papillomavirus (HPV) mit hohem Risiko, ein Virus, das zu

Krebs

.

Das Virus wird bei Haut-zu-Haut-Kontakt mit den Genitalien übertragen.

Nachdem ich meinen Brief zum Termin zur Gebärmutterhals-Untersuchung erhalten hatte, sprach ich mit vielen Frauen, die sagten, sie seien von Freunden und sogar einigen Ärzten darauf hingewiesen worden, dass sie nicht an der Untersuchung teilnehmen mussten, weil sie es waren

Jungfrauen oder nicht sexuell aktiv.

Die Idee hinter dieser Überzeugung ist, dass Ihr HPV-Risiko möglicherweise geringer ist, wenn Sie mit jemandem nicht intim werden.

Aber was ist die Wahrheit?Wenn Sie nicht sexuell aktiv sind, müssen Sie trotzdem ein Gebärmutterhals-Screening machen?

Das Konzept der Jungfräulichkeit an sich kann Komplikationen verursachen.Jungfrau zu sein bedeutet im Allgemeinen, keinen penetrativen Sex gehabt zu haben, aber das bedeutet nicht, dass du nicht sexuell aktiv bist.

Dr. Gabrielle Macaulay, Mitbegründerin und medizinische Direktorin bei

Gesundheit des multiaxialen ganzheitlichen adaptiven Ansatzes

(MAHAAH), stellt fest, dass andere sexuelle Aktivitäten HPV verbreiten können – daher ist es wichtig, dass die Leute nicht glauben, dass sie völlig risikofrei sind, weil sie keinen penetrativen Sex haben.

"Andere sexuelle Aktivitäten wie Reiben oder sogar das Teilen von Sexspielzeug mit einem Partner haben das Potenzial, HPV zu verbreiten", erklärt sie.

Auch wenn Sie überhaupt nicht sexuell aktiv sind, empfiehlt Dr. Gabrielle dennoch Ihren Abstrich.Betrachten Sie es als einen allgemeinen Check-up.

Dr. Gabrielle sagt: „Es ist wichtig, weiterhin Termine wahrzunehmen, damit jemand Ihren Gebärmutterhals untersuchen und Ihnen sagen kann, dass er gesund aussieht.Es ist, als würden Sie Ihre Zähne kontrollieren lassen.

Viele Menschen sind nervös, wenn sie ihren ersten Abstrich machen (Bild: Getty Images)

"Wenn Frauen die Teilnahme abbrechen, weil sie glauben, noch Jungfrau zu sein, besteht die Möglichkeit, dass wir frühe Anomalien übersehen."

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) „ist Gebärmutterhalskrebs weltweit die vierthäufigste Krebserkrankung bei Frauen mit geschätzten 570000 Neuerkrankungen im Jahr 2018, was 7,5 % aller Krebstodesfälle bei Frauen entspricht“.

Regelmäßige Gebärmutterhals-Screenings können einen großen Beitrag zur Früherkennung und Behandlung von Gebärmutterhalskrebs leisten.

"Stellen Sie es sich wie Runder vor", erklärt die beratende Ärztin Dr. Naomi Sutton vom Rotherham NHS Foundation Trust.

'Erste Basis ist das Screening des Gebärmutterhalses auf HPV mit hohem RISIKO.Wenn es nicht erkannt wird, werden Sie wieder in das System aufgenommen und in drei Jahren erneut angerufen.

'Zweite Basis bedeutet, dass HPV mit hohem Risiko nachgewiesen wurde und daher werden diese Zellen auf Anomalien getestet selbst.

"Wenn Anomalien gefunden werden, gehen Sie zu einer dritten Basis, die für eine Kolposkopie gesehen wird, um Ihren Gebärmutterhals und Biopsien oder gegebenenfalls eine Behandlung genauer zu untersuchen."

EIN

Studie aus dem Jahr 2015

kam zu dem Schluss, dass „Gebärmutterhalskrebs bei jungfräulichen Frauen extrem selten ist“ – aber es ist nicht unmöglich.

Müssen Sie als Jungfrau einen Abstrich machen?

Besprechen Sie die Dinge mit Ihrem Arzt (Bild: Getty Images)

Die Untersuchung befasst sich mit dem Fall eines 36-Jährigen

jungfräuliche Frau, bei der nach der Untersuchung eine verhärtete Masse festgestellt wurde.Ein weiteres Screening bestätigte dies als Tumor und die Frau starb trotz Behandlung innerhalb von zwei Monaten.Dies geschah, obwohl ihr anfängliches HPV als negativ zurückgekehrt war.

Der derzeitige NHS-Prozess würde Frauen mit negativen Ergebnissen wieder in das System aufnehmen, um sie in drei Jahren zu sehen, es sei denn, der Arzt oder die Krankenschwester machen sich Sorgen über offensichtliche Anomalien.In diesem Fall war der spezifische Abstrichtest nicht effektiv, aber der Überweisungs-Nachsorgetermin war der Schlüssel.

Jedes Jahr spart ein Gebärmutterhals-Screening im Durchschnitt

4.500 Frauenleben in England

.

Mehr:

Gesundheit

1.700 schwangere Frauen mit Covid ins Krankenhaus eingeliefert und fast alle ungeimpft

Die Menschen gingen in Qualen und konnten ihren Arm nach einer Covid-Impfung nicht bewegen

Ich habe über fünf Jahre gewartet, um eine Hormontherapie beim NHS zu erhalten

Sowohl Dr. Naomi Sutton als auch Dr. Gabrielle Macaulay stimmen darin überein, dass selbst wenn Sie sich als

jungfräulich sind und nicht an penetrativem Sex teilgenommen haben, sollten Sie unbedingt zum Screening-Termin gehen und vor Ihrem Screening eine fundierte Entscheidung mit dem Arzt treffen.

Zwischen dem Mangel an Wissen und dem Gefühl intensiver Unbeholfenheit kommen viele nicht zu ihren Terminen.

In einer neuen Studie hat der NHS Frauen in ganz Großbritannien 31.000 Selbsttest-Kits angeboten, damit sie ihre Abstriche zu Hause durchführen und damit anpacken können

die so oft als Grund angeführte Verlegenheit, dass Frauen nicht zu ihren Vorführungen gehen

.

Es ist üblich, sich ängstlich oder unwohl zu fühlen, aber Experten fordern die Menschen auf, sich nicht durch Angst gefährden zu lassen.

Dr. Gabrielle sagt: „Es wird dringend empfohlen, zu Ihrem Abstrichtermin zu gehen, auch nur um eine fundierte Entscheidung mit dem Arzt im Raum zu treffen.

"Die Dinge ändern sich, um die Erfahrung für Frauen zu verbessern."

Haben Sie eine Geschichte zu teilen?

Kontaktieren Sie uns per E-Mail

MetroLifestyleTeam@Metro.co.uk

.

MEHR :

Wissen Sie, wann vaginale Blutungen ein Zeichen von Krebs sein können?

MEHR :

Warum sind wir so besessen davon, die „Hauptfigur“ zu sein?

MEHR :

Frauen sollten nicht online gehen müssen, um ihre Gesundheitsbedürfnisse zu decken