Hawaiis State Board of Land and Natural Resources genehmigt

"Ich habe ein geliehenes Auto, kein Geld, kein Vermögen, aber ich besitze ein paar großartige Gitarren. Ich war noch nie so glücklich."

Der heutige Gast auf

Schmutziges Wasser

, Maurice Cole, ich

s in der Enzyklopädie des Surfens als „pummelig“, „bärisch“ beschrieben

und „mit einem haarsträubenden Temperament“.

Hawaiis State Board of Land and Natural Resources genehmigt

Cole, 67, war bei der Geburtsstunde der Surfindustrie in Torquay im Jahr 1969 dabei, nähte zuerst Neoprenanzüge für Rip Curl, dann als gesponserter Shredder für den Ableger der Boardshort-Firma Quiskilver.

1976, kurz vor einer zweijährigen Haftstrafe, war er Australiens bestbezahlter Surfboard-Shaper.

Von den Siebzigern bis in die Achtziger hinein war er mit seinem schwarzen, langen Haar und flatternden Haaren einer der weltbesten Surfer.

Lange bevor es zum Inbegriff für Beachbreak-Fässer wurde, zog er nach Hossegor, Frankreich, und hier traf er einen amerikanischen Ex-Pat, einen baldigen Weltmeister namens Tom Curren.Ihre Freundschaft erreichte ihren Höhepunkt mit Currens Weltmeistertitel 1990 auf Coles Boards und dem Reverse-V-Design von 1991.

Er war mit Noah Johnson und Ross Clarke-Jones Pionier beim Design von Schleppbrettern und beim Surfen wilder Offshore-Riffe und war eine Zeit lang mit seinem glücklichen Koalabären-Logo der gefragteste Shaper der Welt, Kelly Slater ein Gesangsfan.

Im Jahr 2003 wurde Cole Teil des Mega-Surfboard-Unternehmens BASE, das acht Jahre später mit Schulden in Millionenhöhe zusammenbrach und unseren Gast nach seinen eigenen Worten „desillusioniert, verbittert und verdreht und an einem sehr dunklen Ort“ zurückließ .“

Seine vielleicht auffälligste Eigenschaft ist seine außergewöhnliche Fähigkeit, ein Problem direkt auf den Punkt zu bringen und Schwierigkeiten auf das richtige Maß zu reduzieren.

Hinweis an die Hörer: Das Interview endet plötzlich wegen Audio-Blowout.