@WorstOfQueerExchange von IG zeigt, wie lächerlich Queer-Kultur sein kann

Im Grunde hat jemandes Hund ein zahmes Frettchen in seinem Haus gefunden und sie hofften, dass jemand anderes sich um das Frettchen kümmern könnte, während es nach dem Besitzer suchte.Einige schlugen vor, von Tür zu Tür zu gehen und Nachbarn nach dem Frettchen zu fragen, andere sagten, es sei unsensibel und privilegiert zu glauben, dass jemand an Türen klopfen könnte.Eine Person sagte, sie seien ausgelöst worden, und dann gab es eine Menge Verarbeitung darüber, wie die Leute dem Frettchen Vorrang vor der Sicherheit des OP einräumten, Rassismus- / Klassismus- / Ableismus-Vorwürfe wurden zurückgeworfen, es gab einen Diskurs über Tierrechte und es gab Spekulationen über die Wohnunsicherheit.Bis auf ein paar Bans aus der Gruppe hat alles ganz gut geklappt.Die Kommentare sind auf jeden Fall lesenswert, ich kann der Sprache und Intensität in einer Zusammenfassung nicht gerecht werden.